Laborwerte A-Z:

Thrombin - Gerinnungsfaktor II a

Thrombin aktiviert Fibrin-Vernetzung
Thrombin aktiviert Fibrin-Vernetzung,
Mitte: Quervernetzung durch Faktor XIII
unten: Auflösung (Fibrinolyse), Abbauprodukt D-Dimer

Thrombin ist ein Enzym, dass eine wesentliche Rolle bei der Blutgerinnung spielt (sog. Gerinnungsfaktor II a). Es wird in der Leber gebildet und befindet sich in einer Vorstufe, dem Prothrombin, im zirkulierendem Blut. Im Falle einer Verletzung der Blutbahn werden Thrombozyten aktiviert, die ihrerseits wiederum das Thrombin aktivieren.

Prothrombin besteht aus einer Ketten von 579 Aminosäuren, Thrombin besteht aus 622 Amonosäuren.

Blutgerinnung / Thrombozytenaggregation

Der Vorgang der Blutgerinnung läuft grob vereinfacht so ab: im Falle einer Verletzung der Blutgefäße lagern sich die ersten Thrombozyten an dem verletzten Gewebe an. Sie entfalten ihre Tentakel und nehmen dadurch deutlich an Größe zu. Außerdem sorgen sie dafür, dass sich Prothrombin in das Enzym Thrombin umwandelt. Dieses wiederum spaltet das im Blutplasma gelöst Protein Fibrinogen in Fibrin, welches sich zu unlöslichen Fibrin-Polymeren zusammenlagert. Fibrin wirkt wie ein "Zellklebstoff".

Thrombozytenaggregation - Blutgerinnung
Thrombozytenaggregation - Blutgerinnung

Weitere vorbeifließende Thrombozyten entfalten ihre Tentakel, die sich an den bestehenden Klumpen anhaften. Dieser Prozess verstärkt sich kaskadenartig, weil das vorbeifließende Blut immer neue Thrombozyten enthält, die wiederum aktiviert werden und Thrombin und Fibrin freisetzen. So entsteht in kurzer Zeit (meist innerhalb von 2-4 Minuten) ein feinmaschiges Netz aus zehntausenden Thrombozyten, durch das die anderen Bestandteile des Blutes nicht mehr hindurchpassen. Die Wunde ist geschlossen. Man bezeichnet diesen Vorgang auch als Thrombozytenaggregation (Aggregation = Zusammenlagerung).

Der biochemische Vorgang ist wissenschaftlich sehr gut untersucht und bei Wikipedia genau beschrieben.

Ressourcen / Weiterlesen

Thrombin
Thrombozyten (Blutplättchen)

Weitere interessante Artikel

Thrombozytopenie / Thrombopenie: zu wenig Thrombozyten

https://www.blutwert.net/thrombozyten/thrombozytopenie.php

Eine Thrombozytopenie oder kurz: Thrombopenie bezeichnet ein Krankheitsbild, bei dem die Thrombozyten-Anzahl zu gering ist. Der Begriff leitet sich vom griechischen thrómbos („Klumpen“) und penía („Mangel&ldq

*Hinweis: Auf einigen wenigen Seiten befinden sich Links zu Amazon-Produkten. Beim Klick auf einen Partnerlink öffnet sich die Amazon-Detailseite. Dabei wird in der URL ein Codeschnipsel "blutwert-21" angehängt. Falls Sie nun etwas kaufen, erhält der Betreiber dieser Website eine "Vermittlungsprovision". Der Preis ist identisch. Sie unterstützen damit den weiteren Aufbau dieser Website.

*Hinweis zur Nutzung der Bilder: Für Schüler*innen und Lehrkräfte ist eine kostenlose Nutzung der Inhalte im schulischen Kontext (!) gestattet. Das betrifft insbesondere die Verwendung der Bilder und Grafiken. Das bedeutet: Liebe Schüler*innen, ihr dürft die Inhalte dieser Website für Hausaufgaben, Präsentationen, Projekte oder Referate gerne verwenden, egal ob im Biologie-, Chemie- oder Physik-Unterricht. Bitte beachtet, dass man dabei immer an geeigneter Stelle die Quelle, von der das Material stammt, angeben muss. Viel Erfolg! :-)
Alle anderen Nutzungen im nicht-schulischen Kontext sind nicht (!) automatisch gestattet. In diesem Fall kontaktieren Sie bitte den Autoren.

Cookie Einstellungen

Diese Website verwendet Cookies, nutzt Google Analytics und zeigt interessenbezogene Werbung, um das Angebot wirtschaftlich zu betreiben und weiter zu verbessern. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite Datenschutzhinweise.

Ok, einverstanden